Darmstadt - in ihr leben die Künste und die Wissenschaften
head_neu

 


Werbung

 

Darmstadt   - Einleitung

Luisenplatz
Ludwigsmonument
Kollegiengebäude
Obelisk-Alice-Denkmal
St. Ludwigs-Kirche
Staatstheater
Altes Pädagog
Stadtkirche
Altes Rathaus
Residenzschloss
Weißer Turm
Hessisches Landesmuseum
Mollerbau
Darmstadtium
Jugendstilbad
Mathildenhöhe
 -  Hochzeitsturm
 -  Künstlerkolonie 
 -  Russische Kapelle

 

 

 

Stadtplan - Ausschnitt

 

 

 

 

 

 

 

 

Darmstadt  
   
Darmstadt - in ihr leben die Künste und die Wissenschaften  
 
Darmstadt ist eine kreisfreie Großstadt in Südhessen mit einer wunderschönen Umgebung. Der Odenwald, ein malerisches Mittelgebirge beginnt schon in den Vororten, ebenso die Bergstraße mit ihrem milden Klima das guten Wein und so manche Südfrüchte reifen lässt.
Obwohl der Zweite Weltkrieg nicht viel von der Stadt übrig gelassen hat, da viele bedeutende Leistungen der Architektur und des Städtebaus verloren gingen, besitzt sie immer noch den Charme der einstigen Residenzstadt. Diese Attraktivität lässt sich vor allem auf die beeindruckenden Jugendstilbauten der Mathildenhöhe zurückführen.
 
Da Darmstadt ehemals von 1568 bis 1806 Residenz der Landgrafen von Hessen-Darmstadt und danach bis 1919 Hauptstadt des Großherzogtums Hessen war, stammen viele der Sehenswürdigkeiten aus dieser Zeit. Insbesondere in den Jahren unter Großherzog Ernst Ludwig, der 1899 die Darmstädter Künstlerkolonie gründete und somit die Stadt zu einem Zentrum des Jugendstils machte.
 
 
Zuvor hatte bereits Georg Moller, ab 1810 Oberbaurat und Hofbaudirektor des Großherzogtums, nicht nur das Gesicht der Stadt geprägt, Moller hat auch in der gesamtem südhessischen Region mit seiner Architektur Akzente gesetzt.

Spätestens seit dem 18. Jahrhundert war Darmstadt zudem ein geistiges Zentrum in Hessen. Denn Karoline von Hessen-Darmstadt pflegte Kontakte zu den intellektuellen Größen ihrer Zeit. Dazu gehörten Berühmtheiten wie Goethe, Herder, Wieland, oder Friedrich der Große. Die Stadt ist aber auch mit Namen wie Georg Büchner, Matthias Claudius, Ferdinand Freiligrath und Theodor Heuss verbunden. Darüber hinaus ist Darmstadt Sitz der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. Alljährlich wird hier der wichtigste deutsche Literaturpreis, der Georg-Büchner-Preis vergeben.

In Darmstadt leben aber nicht nur die Künste, der Stadt wurde auch 1997 der Titel Wissenschaftsstadt vom Hessischen Innenministerium verliehen. Diesen verdankt sie vor allem der Technischen Universität und der Hochschule Darmstadt, dazu kommen noch die Evangelische Hochschule Darmstadt sowie die Akademie für Tonkunst.

Da die Stadt während des Zweiten Weltkriegs im September 1944 fast vollkommen zerstört wurde, sind nur die großen und imposanten Bauwerke renoviert und restauriert worden. Von daher beschränken sich die Sehenswürdigkeiten auf Einzelbauwerke und weniger auf Gebäudekomplexe und große Anlagen.
 

Kommen Sie jetzt mit auf den Cityrundgang - wir treffen uns am Luisenplatz, der den Mittelpunkt der Stadt markiert!

 

weiter zu Luisenplatz